Rheinische Post 17.05.2004

Schach in Kranenburg


Schach in Kranenburg

 

Springer überzeugte

 

KRANENBURG. Über den Kampf hat Schachbezirksligist Springer Kranenburg schon so manches Spiel aus dem Feuer gerissen. Gegen Schiefbahn überzeugte das Team nun mit spielerischem Glanz. Mit 4,5:3,5 behielten die Schachstrategen aus der Grenzgemeinde knapp aber verdient die Oberhand und halten nun mit Platz drei direkten Kontakt zu den Aufstiegsplätzen. Auffällig ist, das diesmal die unteren Bretter für den richtungsweisenden Erfolg sorgten. Hier holten Theo Hünnekes und Hermann-Josef Wenten ungefährdet die Punkte und auch Jürgen Jansen steuerte einen Sieg bei. Dazu brauchte es aber viel Geduld. Mit einem unwiderstehlichem Figurenopfer sorgte er für einen Paukenschlag. Die Remispartien von Wolfgang Osterkamp, Richard Verbeet und Herbert Cloosters lieferten den Beweis, dass auch feine Endspieltechnik zum Repertoire der Mannschaft gehört. In den nächsten beiden Kämpfen gilt es nun Anschluss an die Spitze zu behalten bevor es in der Schlussrunde zum entscheidenden Duell mit Tabellenführer Mönchengladbach kommt. Auch die 2. Mannschaft (6,5:1,5) gegen Nierswalde und die 4. Mannschaft (5:3) in Straelen melden Erfolge. Lediglich die 3. Mannschaft ging diesmal leer aus (2,5:5,5 in Kevelaer).