Rheinische Post 10.09.1964

Die Schachspieler sind gerüstet
Die Schachspieler sind gerüstet

 

Mannschaftskämpfe der Kreis Kleve und Geldern in drei Klassen

 

KREIS KLEVE. Unter dem Vorsitz von Turnierleiter Theo Verheyen, Kevelaer, kamen die Vereinsvorsitzenden der Schachklubs aus den Kreisen Kleve und Geldern im Hotel Auler in Pfalzdorf zusammen, um die neue Spielzeit vorzubereiten. Aus den einleitenden Ausführungen des Turnierleiters, der Vertreter sämtlicher Vereine begrüßen konnte, war zu entnehmen, daß sich auch in diesem Jahre wieder 15 Mannschaften zu je acht Spielern an den Meisterschaftskämpfen der Senioren beteiligen werden.

Leider zog der traditionsreichste Verein der Gruppe Nord, der Klever Schachklub 1921, aus Spielermangel seine Mannschaft zurück. Aus dem gleichen Grunde mußte sich auch der Schachklub Pfalzdorf zur Zurückziehung seiner 2. Mannschaft entschließen. Dafür konnte der aufstrebende Straelener Schachklub eine neue 2. Mannschaft melden. Erstmalig wird sich in diesem Jahre auch eine Schachmannschaft der Engländer vom Flugplatz Laarbruch unter der Leitung von Flight-Lieutenant D. H. Wright an den Meisterschaftskämpfen beteiligen. Dazu haben verschiedene Freundschaftsbegegnungen bereits den Kontakt hergestellt. An der Juniorenmeisterschaft nimmt die beachtliche Zahl von acht Jugendmannschaften teil.

Nach diesen Mitteilungen nahm Turnierleiter Verheyen die Ehrung der Sieger der diesjährigen Kreismeisterschaft vor. Senioren-Kreismeister Hans Willems, Kevelaer, Junioren-Kreismeister Hans-Jürgen Berkling, Weeze, und Schüler-Kreismeister Herbert Hopman, Kranenburg, konnten als Lohn für ihre hervorragenden Leistungen schöne Buchpreise entgegennehmen.

In der kommenden Mannschaftsmeisterschaft spielen die Senioren in drei Klassen: Bezirksklasse, A-Klasse und B-Klasse. Die einzelnen Klassen umfassen folgende Mannschaften:

Bezirksklasse: Kevelaer I, Kranenburg I,  Pfalzdorf I, Uedem I, Weeze I und Kevelaer II.

A-Klasse: Straelen I, Goch I, Kevelaer III, Kranenburg II und Uedem II.

B-Klasse: Kranenburg III, Straelen II, Weeze II und Laarbruch.

Die Termine der Meisterschaftskämpfe wurden wie folgt festgelegt:

Bezirksklasse: 1. Runde am 3. Oktober 1964: Kevelaer II - Kevelaer I, Kranenburg I- Pfalzdorf I, Uedem I- Weeze 1; 2. Runde am 31. Oktober: Kevelaer I- Weeze I, Pfalzdorf 1 gegen Uedem I, Kevel•aer II - Kranenburg I; 3. Runde am 21. November: Kranenburg I- Kevelaer I, Uedem I- Kevelaer II, Weeze I- Pfalzdorf I; 4. Runde am 12. Dezember: Kevelaer 1 gegen Pfalzdorf I, Kevelaer II - Weeze 1, Kranenburg I- Uedem 1; 5. Runde am 9. Januar 1965: Uedem I- Kevelaer 1, Weeze I- Kranenburg 1, Pfalzdorf I- Kevelaer IL Die Rückrunden sind am 30. Januar, 20. Februar, 13. März, 3. April und 24. April 1965.

A-Klasse: 1. Runde am 17. Oktober 1964: Kevelaer III - Kranenburg II, Uedem II - Goch 1, Straelen I spielfrei; 2. Runde am 14. November: Kranenburg Il - Uedem II, Straelen 1 gegen Kevelaer III, Goch 1 spielfrei; 3. Runde am 19. Dezember: Uedem II - Straelen I, Goch I - Kranenburg II, Kevelaer III spielfrei; 4. Runde am 16. Januar 1965: Straelen I- Goch 1, Kevelaer III - Uedem II, Kranenburg II spielfrei; 5. Runde am 6. Februar: Goch I- Kevelaer III, Kranenburg II - Straelen I, Uedem II spielfrei. Die Rückrunden werden am 6. März, 20. März, 10. April, 8. Mai und 22. Mai ausgetragen.

B-Klasse: 1. Runde am 17. Oktober: Weeze II gegen Straelen II, Kranenburg III - Laarbruch; 2. Runde am 5. Dezember: Straelen II - Laarbruch, Weeze II - Kranenburg III; 3. Runde am 23. Januar 1965: Kranenburg III - Straelen II, Laarbruch - Weeze II. Die Rückrunden sind am 13. Februar, 27. März und 24. April.