Niederrhein Nachrichten 13.10.2004

Unerwartet Erfolg für Springer Kranenburg


Unerwartet Erfolg für Springer Kranenburg

               

Nachwuchsspieler erfüllen Hoffnungen

 

KRANENBURG. Teamchef Franz Hunselar strahlte mit der glänzenden Herbstsonne um die Wette, nachdem seine Schützlinge gegen Nierswalde einen unerwarteten 4,5:3,5-Sieg in der Schachbezirksklasse eingefahren hatten.

Zwei Stunden zuvor war seine Stimmung noch auf dem Tiefpunkt gewesen als er nach einem Fehlzug seine Partie hatte aufgeben müssen und die Kranenburger Springer mit 0:2 in Rückstand lagen. Zuvor hatte bereits Franz-Peter Sonderfeld dem Angriffsdruck auf dem Königsflügel nicht standhalten können.

Die Wende zu Gunsten der Springer leitete Marvin Klumpen ein, der seine Positionell geführte Partie in ein gewonnenes Endspiel abwickelte. In krassem Gegensatz zu dieser ruhigen und solide geführten Partie entwickelte sich das Spiel von Gert Bültjes zu einer offenen Feldschlacht. Hier stand das Brett „in Flammen" und folgerichtig wurde der Kampf kombinatorisch entschieden. Einem Bauernopfer ließ Gert Bültjes gleich noch ein Qualitätsopfer folgen, um wenige Züge später zwingend mit einer Mehrfigur seine Partie zu entscheiden.

Nach einem verdienten Remis am Spitzenbrett durch Stefan Biermann brachte Erik Hunselar den Springer erstmals in Führung. Einen einmal gewonnenen Bauern ließ er sich nicht mehr nehmen und gewann glatt. Mannschaftsdienlich willigte Jens Knaup trotz besserer Stellung in ein Remisangebot seines Gegners ein. Zu diesem Zeitpunkt gab es allerdings auch keine Zweifel mehr daran, dass Routinier Hans Franken mindestens das Remis sicher hatte und so der Mannschaftskampf gewonnen war. Nach einigen verzweifelten Bemühungen musste dies auch sein Gegner zugeben. Dieser Sieg gibt der Mannschaft Selbstvertrauen für die sicher schwierige Saison. Besonders erfreulich ist dabei, dass die jungen Nachwuchsspieler punkten konnten und so die in sie gesetzten Hoffnungen erfüllten.