Klever Wochenblatt 05.01.2005

Eine Sache der Motivation

Eine Sache der Motivation

Schach: Turm Kranenburg besiegte die favorisierten Gäste aus Straelen

 

Kranenburg. Offenbar hat der Sieg in Nierswalde den Schachstrategen aus Kranenburg einen kräftigen Motivationsschub ver­liehen. Im Heimspiel gegen Straelen jedenfalls waren die favorisierten Gäste letztlich ohne Chance. Mit dem auch in dieser Höhe verdienten 5,5:2,5-Erfolg sprang das Team gleich auf Platz 4 der Tabelle mit direkter Tuchfühlung zu Spitzenreiter Uedem.

 

Aufstellungsprobleme beim Gegner führten zum schnellen 2:0 der Kranenburger durch Stefan Biermann und Franz Hunselar, doch ein haar­sträubender Fehler von Gert Bültjes noch in der Eröff­nungsphase brachte die beruhi­gende Führung in Gefahr.

Nur mit gütiger Mithilfe seines Gegners rettete er ein Remis. Weitaus besser machten es da die Nachwuchstalente Frauke Hünnekes und Jens Knaup, die mit klugem und geduldigem Positionsspiel ihre Gegner in die Defensive dräng­ten und nach Materialgewinn sicher punkteten.

 

Zuverlässigkeit

 

Die Zuverlässigkeit selbst war wieder einmal Hans Franken, gegen dessen End­spieltechnik sein Kontrahent machtlos war. Johannes Coenen und Eric Hunselar mussten sich dagegen geschlagen geben, nach dem der Mannschaft­skampf bereits gewonnen war.

Kleine Nachlässigkeiten an­gesichts des feststehenden Er­folges dürften die Ursache für diese Niederlagen trotz lange guter Position sein.

Mit dem zweiten Sieg in Folge kann die Mannschaft op­timistisch in den Kampf gegen den Tabellenzweiten Kevelaer ziehen.