20.06.2005

Schach an der frischen Luft

Schach an der frischen Luft

 

KRANENBURG (keo) Revolution in Kranenburg - Monarchie ist ausge­rufen worden! Gleich zwei Könige regieren das Areal rund ums Cafe­haus Niederrhein - und ziehen Alt und Jung in ihren Bann: Rechtzeitig zum Sommerbeginn ist die lang ge­plante und heiß ersehnte Freiluft­schachanlage am alten Bahnhof er­öffnet worden. Bürgermeister Gün­ter Steins rief in Erinnerung, dass schon vor drei Jahren die Idee ent­standen war, eine solche Anlage zu installieren.

Wohin damit?

Das Konzept sei im Rahmen des Gemeindemarketings ausgearbei­tet worden - bloß: Wohin mit einer solchen Anlage? „In Zusammenar­beit mit dem Cafehaus Niederrhein und dem Kranenburger Schachver­ein 'Springer' konnten wir das Pro­blem nun lösen", freut sich der Bür­germeister. Die Gemeinde habe die notwendige Fläche zur Verfügung gestellt und das Schachbrett herge­richtet. Der Schachverein zeichne fürs Sponsoring der Figuren und der dafür erforderlichen Aufbewahrungskiste verantwortlich - und dem Cafehaus Niederrhein obliege die Verwahrung des Schlüssels für besagte Aufbewahrungskiste.

Wer auch immer also Denksport Open-Air betreiben wolle, wende sich ans Cafehaus. „Als Platzwart konnten wir Franz Hunselar ge­winnen, der für die Pflege der Anlage Sorge tragen wird“, ergänzt Steins.

 

Die Schachanlage kann während der Öffnungszeiten des Cafehauses (an allen Wochen-, Sonn- und Feiertagen außer montags, ab 11 Uhr bis in die späten Abendstunden hinein) zum Nulltarif genutzt werden.

 

 

 

Text zum Bild: Die neue Freiluftschachanlage in Kranenburg                RP-Foto: Evers