GW 3.2005

 


 

Sport-verbindet-Aktion"

beflügelt Sportbeziehungen

Europäisches Jahr der Erziehung durch Sport gelungen

 

Kreis Kleve/Vreden. Ein Blick zurück, mehr noch ein Blick voraus: Der stand im Mittelpunkt des zwei­ten Sportforums Rhein-­Waal anlässlich der Bilan­zierung des Projektes zum "Europäischen Jahr der Erziehung durch Sport 2004" (EJES) in der Euregio Rhein-Waal.

Die Euregio Rhein-Waal und die Europäische Akademie des Sports (eads) Velen fassten in der Wasserburg in Kleve-Rin­dern als Mitveranstalter von 16 grenzüberschreitenden Treffen von Sportlern. Trainern und Lehrern die Aktion "als überaus gelungen und erfolgreich" zu­sammen, wie eads-Leiter Rein­hardt te Uhle gestern im Presse­dienst der Akademie betonte.

Te Uhle: "Das Projekt war ein Anfang für eine systemati­sche und kontinuierliche Weiterentwicklung des grenz­überschreitenden Sports. Das EJES war keine Eintagsfliege, sondern wird die Sportbezie­hungen beider Länder weiter beflügeln. Eine feste Arbeits­gruppe Sport wird dazu weitere Impulse gehen. Verbesserungs­würdig sei allein der Austausch Jugendlicher und von Schulen, Hier gebe es Nachholbedarf.

Im Projektzeitraum habe eine Vielzahl von Organisationen aus Sport, Schule und Kommu­nen mitgewirkt. "Sport-verbin­det-Aktionen" gab nach Mittei­lung der eads Velen und Eure­gio Rhein-Waal von gestern in Kleve, Kevelaer, Schermbeck, Xanten, Rees, Kerken, Wij­chen, Sint Anthonis und Zeve­naar. Beim Abschlussforum machten sich etwa 60 Vertreter von Schulen, Vereinen, Verbänden und Kommunen ein Bild der Aktivitäten. Prof. Dr. Ro­land Naul vom Willibald-Geb­hardt-Institut Essen gab einen Überblick über die Entwicklung zum grenzüberschreiten­den Sport und plädierte für die Einrichtung von Sportservice­stellen. Petra Wosnitzka von der World Games GmbH stellte die Spiele 2005 vor, die vom 14. bis 24. Juli in Duisburg und weiteren Ruhrgebietsstädten stattfinden.

Die Teilnehmer des zweiten Sportforums konnten sich in vier Workshops über Schul­sport, kommunale Sportentwic­klung, Gestaltung von Großver­anstaltungen und Finanzie­rungsmöglichkeiten informie­ren. Erstmals wurden herausra­gende grenzüberschreitende Sportprojekte mit einem Zerti­fikat geehrt und darüber hinaus sieben Vereine und Organisa­tionen mit 550 Euro in Form von Warengutscheinen ausge­zeichnet: die Katholische Lieb­frauengrundschule Emmerich/Euregio-Sportfest Leichtathletik mit vier weiteren niederländischen Partnerschu­len, Springer Kranenburg/Schachwettkämp­fe; Leichtathletik Nütter­den/Runtime Euregio, Volks­- und Straßenlauf; Gehandicap­ten de Liemers Didam/Stich­ting Spel-Sportinstuif, Sporta­bend mit der Lebenshilfe Emmerich-Rees. Durch weitere Sportprojekte würden die Kon­takte zwischen Deutschland und Holland weiter belebt wer­den, hieß es beim zweiten Sportforum in der Wasserburg.