Rheinhausen 2005

Warum auch junge Spieler Schach spielen können & DWZ-Zahlen absolut nichts aussagen
Aufstieg in greifbare Nähe gerückt

 

Nach unseren eher bescheidenen Siegen gegen Kleve und Hochneukirchen erwartete uns am 5.3.05 nun eine Vorentscheidung zum Aufstieg gegen die Jugendmannschaft des OSC Rheinhausens. Nach einer kurzen Besichtigungstour des Ortes - schließlich waren wir viel zu früh - konnte der Mannschaftskampf dann beginnen. Leider waren wir in diesem entscheidenden Spiel stark ersatzgeschwächt, da Marvin Klumpen, sonst zuverlässiger Punktelieferant am 4. Brett, verhindert war und überließen unseren Gegnern diesen Punkt aus taktischen Gründen. Die Anfängliche Motivation wurde aber schon nach 20 Minuten durch eine für uns eher ungünstige Entscheidung gebremst, als Mikula sich überraschend Mattsetzen ließ. Damit stand es also schon 2:0 quasi bevor der Kampf richtig begonnen hatte. Durch diesen Rückstand motiviert fand Richard an Brett 1 ein unscheinbares Opfer, dass seinen Gegner schon nach dem 7. Zug zum aufgeben hätte bewegen können und im 17. Zug zum Matt führte. Auch Frauke konnte ihren Gegner schnell überspielen und glich damit zum 2:2 aus. Die Partie am 3. Brett dümpelte bis dahin nur vor sich hin, aber die aufkommende Zeitnot von Jens verhieß auch nichts Gutes. Das Spiel von Daniel und Alexander schien an diesem Tag auch keinem logischen Schema zu folgen und den Ausgang dieser beiden Partien konnte niemand vorhersagen. Stefan hat sich zwar eine solide Stellung erspielt, aber auch dort war während der ganzen Zeit nicht viel passiert. Während wir nun um den Ausgang der Partien an Brett 5 und 6 zitterten kam dann auf einmal die erfreuliche Meldung: Jens Gegner hatte einen Läufer eingestellt! Jetzt musste Jens nur noch die Zeitnot überstehen, doch diese scheint bei ihm mittlerweile zur Routine geworden zu sein und kurze Zeit später konnte wir uns über eine 3:2 Führung freuen. Nach mehreren verpassten Gewinnchancen konnte Alexander immerhin noch ein Remis erreichen und auch an Brett 5 einigte man sich bald auf eine Punkteteilung. Es stand also 4:3 und das Unentschieden war uns sicher. Übrig blieb Stefans Partie. Dieser hatte es im Mittelspiel versäumt, seinen in der Eröffnung geopferten Bauern zurückzuerobern und hatte nun hart an seinem Minusbauern im Endspiel zu knabbern. Dennoch fand er zu aller Überraschung einen Weg seine scheinbar verlorene Stellung zu halten. Die Remisangebote von Seiten Stefans wurden vehement abgelehnt, doch sein Gegner drohte in akute Zeitnot zu geraten. Angemerkt sei hier, dass beide Spieler zu diesem Zeitpunkt schon über ihre Zeitkontrolle hinaus waren und sich die Partie schon 5 Stunden hinzog. Immer weiter konnte Stefan seinen Gegner in die Defensive drängen, bis dieser sich schließlich den ständigen Schachs und seinen 9 Minuten verbliebener Zeit beugen musste und das erlösende Remis anbot. Damit hatten wir es geschafft: 4,5:3,5! Ein unglaubliches Ergebnis wenn man bedenkt, dass wir nur mit 7 Spielern angetreten waren und der Mannschaftskampf zwischenzeitlich eher nach einem ziemlichen Abzug für uns aussah. In den folgenden beiden Spielen wird sich nun zeigen, ob die Springerjugend es wirklich verdient hat aufzusteigen.

 

 

 


Bauernklau in der Eröffnung

Richard Verbeet - Carsten Steinke

1. e4 – c5
2. Sf3 – d6
3. d4 – xd4
4. Sxd4 – Sf6
5. Sc3 – a6
6. Lg5 – …
…soweit noch Theorie, aber
nun die erste Ungenauigkeit…
6. … – Db6
7. Dd2 – Dxb2
… ein verhängnisvoller Fehler...
8. Tb1 (siehe Diagramm!) – Da3
9 Lxf6 – gxf6
10. Sd5 – …
 
… die unterentwickelten schwarzen Figuren
müssen hilflos mit ansehen, wie ihrem
König zugesetzt wird…
10. … – Ta7
… Kd8 hätte noch das Schlimmste verhindert…
11. Tb3 – Dxa2
… alles andere endet verliert sofort…
12. Dc3 – Ld7
13. Dc7 – …
… mit direktem Mattangriff…
13. … – Da1+
14. Ke2 – Sc6
15. Sxc6 – Ta8
16. Dd8+

[16. … – Txd8; 17. Sc7 Matt]  

 

Rheinhausen II

 

Kranenburg

3½ : 4½

9

Steinke, Carsten

1

Verbeet, Richard

0 : 1

10

Bormann, Tobias

2

Biermann, Stefan

½ : ½

12

Grabowski, Marian

3

Knaup, Jens

0 : 1

14

Sapmaz, Güney

4

Klumpen, Marvin, Tobias

+ : -

15

Gulan, Ante

5

Gochermann, Daniel

½ : ½

16

Hoffmann, Fabian

6

Friese, Alexander

½ : ½

21

Schnelle, Lukas

7

Hünnekes, Frauke

0 : 1

24

Grabowski, Franca

8

Schulz, Mikula

1 : 0