Bezirksmeisterschaft 2004

           

4
Richard U18 Bezirksmeister 2004  -  Stefan Vierter

 

Vom 17.12 bis zum 19.12 fanden die diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften auf dem Wolfberg statt. Nach mehr oder weniger erfolgreicher Kreismeisterschaft fand sich Richard wie erwartet auf dem ersten und Stefan auf dem fünften Platz wieder, was für ihn zwar keine offizielle Qualifikation bedeutete, aber da die Endrunden mittlerweile traditionsgemäß auf dem Wolfsberg stattfinden, bestanden gute Chancen, dass er einen Nachrückerplatz ergattern konnte, sollte ein Spieler fehlen. Glücklicherweise fehlten sogar gleich zwei, so dass Markus Böing und Stefan, der in letzter Minute angerufen und abgeholt wurde, ebenfalls um den Titel des Bezirksmeisters spielen durften. Mit Michael Coenen und Niklas van Orsouw versprach es allerdings, ein harter Kampf um einen der drei Qualifikationsplätze zu werden. Frauke spielte dieses Jahr zwar nicht mehr selbst mit, war aber als Betreuerin mit dabei und leistete ihren Beitrag zum reibungslosen Ablauf des Turniers. Für Richard verlief die Vorrunde schon sehr unglücklich, da es nur für ein Remis gegen Johannes Achten reichte. Stefans erste Partie gegen Markus Böing hätte eigentlich am Samstag nachgeholt werden sollen, aber da sich beide Kontrahenten die zusätzliche Belastung nicht antun wollten, einigte man sich im Laufe des Tages auf ein Remis. Am Freitag pünktlich um 17 Uhr startete dann die 2. Runde der Meisterschaft. Direkt zu Anfang trafen beide Springer auf die DWZ stärksten Spieler des Turniers – Richard auf Michael Coenen und Stefan auf Niklas van Orsouw. Michael besaß schon einen Freiplatz für die NRW-Meisterschaften und da wir außerdem nicht mit der langjährigen Tradition brechen wollten, einigte man sich nach einer Ermahnung des Turnierleiters wegen Ruhestörung, knapp 20 Minuten Spielzeit und 9 Zügen auf Remis. Stefan hatte gegen Niklas allerdings einen schweren Stand, spielt dieser doch schon seit Jahren auf höchster Ebene der Jugendeinzelmeisterschaften mit und war einer der Favoriten des Turniers. Dennoch spielte Stefan eine hervorragende Partie und erst im Endspiel konnte Niklas das Spiel für sich entscheiden. Zwar konnte bisher nur einer bzw. ein halber Punkt erreicht werden, doch war noch alles drin. Da wir beide aus organisatorischen, gesundheitlichen oder schulischen Gründen wenig Zeit hatten, fuhren wir spät am Abend noch nach Hause um am Samstag morgen um 8 Uhr wieder am Brett zur 3. Runde zu sitzen. Naja, sagen wir es mal so: Die Runde begann um 8 Uhr. Auf der Ausschreibung war 8:30 angegeben und weder Stefan noch Richard bekamen mit wie gleich zwei Mal vor der 2. Runde die Vorverlegung der nächsten Runde bekannt gegeben wurde. So mussten wir beide mit einem, im Endeffekt allerdings unbedeutenden, Zeitnachteil von ca. 15 Minuten beginnen. Richard hatte gegen seinen Angstgegner Markus Böing leichtes Spiel und schon nach 18 Zügen musste dieser sich geschlagen geben. Doch die 3. Runde sollte alleine Stefan gehören. Nach seiner bitteren Niederlage am Vortag erwartete ihn am Samstagmorgen der nächste Hammer: Michael Coenen. Dieser hatte mittlerweile auch schon 2 Remis „abgegeben“, brauchte daher endlich ein paar Punkte und spielte zu allem Überfluss auch noch mit Weiß. Doch das erwartete Massaker blieb aus, vielmehr verschwanden mehr und mehr Figuren vom Brett, ohne dass trotz anfangs aktiverer Stellung an deutlichen Vorteil für Michael zu denken war. Nach einem kurzen Endspiel hatte Stefan es dann wirklich geschafft: Sein Gegner nahm sein Remisangebot an. Ein unglaubliches Ergebnis für ihn gegen einen solch starken Gegner – man bedenke dass Michael mittlerweile eine ELO von über 2100 hat. In der 4. Runde trafen die beiden Springer aufeinander. Gesundheitliche Angeschlagenheit und die Tatsache, dass Richard einfach zu oft gegen Stefan spielt und wusste in was für eine Stellung er die Partie lenken musste, führten zu einem recht raschen Bauernverlust und einem gewonnen Endspiel für Richard. Die letzte Runde wurde von einem Vorfall der Nacht von Samstag auf Sonntag überschattet, bei dem ein Spieler der U18 disqualifiziert wurde. Ein seit Jahren niemals vorgekommener Fall – zwar wird bei den nächtlichen Aktivitäten schon mal leicht etwas über die Stränge geschlagen, aber zu einer so konsequenten Maßnahme mussten die Betreuer noch nie greifen – der dazu führte, dass Markus Böing am Sonntagmorgen abreisen musste. Nichts desto trotz kam es in dieser Runde, zu der wir dieses Mal pünktlich erschienen, noch einmal zu einer wichtigen Begegnung: Richard gegen Niklas von Orsouw. Sollte es ihm gelingen Niklas einen vollen Zähler abzunehmen, konnte er den Titel des Bezirksmeisters erringen – für Niklas selbst reichte dagegen schon ein Remis, um dasselbe zu erreichen. Aber Richard konnte die Niederlage, die sein Gegner seinem Vereinskameraden beschert hatte, nicht so einfach hinnehmen und schon in der Eröffnung misslang ein Bauernopfer seines Gegners, was zu einer klar vorteilhaften Stellung führte. In der Folge gelang ihm dann noch ein taktischer Schlag gegen das Zentrum was zum totalen Zusammenbruch der gegnerischen Stellung führte. Das folgende zugegeben etwas technisch - langweilige Endspiel zu gewinnen, war nur noch Formsache. Damit hatte Richard es dann geschafft, seine letzte Bezirksmeisterschaft zu gewinnen. Stefan einigte sich in der letzten Runde auf ein Remis mit Johannes Achten und nach einem Sieg im Blitz-Stichkampf mit 1,5:0,5 gegen denselben, konnte der damit Platz 4 erreichen. Wenn man die Stärke des Teilnehmerfeldes betrachtet, ist dies ein sehr gutes Ergebnis für ihn. Wieder steht er an erster Stelle, wenn  am 02.01.2005 zu den Verbandsmeisterschaften ein Nachrücker gesucht wird. Niklas und Michael blitzten ebenfalls um den 2. und 3. Platz. Diesen Stichkampf konnte Michael allerdings, wenn auch mit etwas Glück, 2:0 für sich entscheiden. Zuletzt noch einmal der Endstand.

 

Platzierung

Spieler

Verein

Punkte

DWZ

1.

Richard Verbeet

Kranenburg

4

1801

2.

Michael Coenen

Hochneukirch

3,5

1982

3.

Niklas van Orsouw

Heinsberg

3,5

1806

4.

Stefan Biermann

Kranenburg

1,5

1487

5.

Johannes Achten

Uedem

1,5

1549

6.

Markus Böing

Kleve

1 (disqualifiziert)

---