Emmerich 2005

„Springer“ galoppierten zum Erfolg

„Springer“ galoppierten zum Erfolg

 

In der 5. Runde der Saison 2005/06 der Bezirksliga Linker Niederrhein musste die Erstvertretung des „SV Springer“ Kranenburg in Emmerich gegen die Schachfreunde Emmerich I antreten. Nach spannendem Kampfverlauf konnten die „Springer“-Akteure drei weitere - verdiente - Mannschaftspunkte auf dem Haben-Konto verbuchen.

 

Als Erster beendete Theo (Hünnekes) seine Partie. Nach ausgeglichenem Spielverlauf einigte er sich mit seinem Kontrahenten auf Remis. Richard (Verbeet) hatte es am Spitzenbrett mit dem starken Harald Frericks zu tun. Richards Partie entwickelte sich zunächst ruhig. Damit war es zu Beginn des Mittelspiels dann vorbei. In einer Stellung, in der Richard die Dame seines Gegners (gegen Turm und drei Bauern) erhielt, einigten sich jedoch beide – jegliches Risiko meidend – ebenfalls auf Remis. Jürgen (Jansen) erhielt aus der Eröffnung heraus Raumvorteile, die er zu einer Angriffsstellung mit überzeugendem Gewinn ausbauen konnte. Sebastian (Hünnekes) konnte seine Partie zunächst ausgeglichen gestalten. Um sich im weiteren Verlauf der Partie zu passiv zu verhalten. Dem daraus erwachsenden Druckspiel seines Gegners musste er sich schließlich geschlagen geben. Damit stand es 2:2. Zu diesem Zeitpunkt sah es allerdings bereits sehr gut für uns aus. Unser Youngster Stefan (Biermann), der einen bislang überaus erfreulichen Einstand in seiner ersten Saison in der Kranenburger Erstvertretung feiert, hatte seinen Gegner „sicher im Griff“. Der verdiente Lohn: Ein voller Zähler. Willi (Gochermann) überraschte seine Mitspieler diesmal mit einer schönen Angriffsleistung, basierend auf einem positionellen Fundament. Trotz verzweifelter Bemühungen seines Gegners, das Unabwendbare zu verhindern, konnte Willi den für uns so wichtigen vierten Punkt einfahren. Herbert (Cloosters) blieb es vorbehalten, den Kranenburger Mannschaftssieg sicherzustellen. Gegen den Emmericher Neuzugang Henk Karssen (einen Niederländer) kam er sehr gut aus der Eröffnung heraus. Trotz Mehrbauers einigte Herbert sich mit seinem Gegner – wegen des damit perfekten Mannschaftssieges – auf Remis. Der „Käpt’n“ Wolfgang (Osterkamp) einigte sich schließlich mit seinem Gegner auf Remis.

Damit Endstand: 5:3 für Kranenburg.

 

Damit nehmen die „Springer“ momentan den dritten Platz in der Bezirksliga ein. In der nächsten Runde kommt es dann zu der Spitzenbegegnung Willich-Schiefbahn I (Platz 1) – „SV Springer“ Kranenburg I.

 

Nachfolgend die Einzelergebnisse:

1) Verbeet ½   2) Cloosters ½   3) Osterkamp ½   4) Hünnekes Th. ½   5) Jansen 1   6) Hünnekes S. 0   7)Gochermann 1   8) Biermann 1